Was ist Trockeneis?

Trockeneis ist festes Kohlenstoffdioxid (CO2 bzw. Kohlensäure), enthält kein Wasser und bleibt temperaturkonstant auf -79°.

Es entsteht aus flüssigem Kohlendioxid, das bei Entspannung auf Umgebungsdruck zu Kohlendioxidschnee wird. Dieser Kohlendioxidschnee wird dann in Pelletform gepresst.

Trockeneis wird künstlich hergestellt da es auf der Erde nicht Nätürlich vorkommt. Die gasförmige Ausgangsform – CO2 – ist jedoch natürlicher Bestandteil der Luft. Daneben existieren große CO2-Vorkommen unter der Erde – diese Quellen vulkanischen Ursprungs gibt es auch in Deutschland.

 

Wie funktioniert Trockeneisreinigung?

Trockeneispellets (-79 °) werden mit einem Luftstrom auf fast Schallgeschwindigkeit beschleunigt und treffen auf das zu reinigende Objekt, wobei sie einen punktuellen Thermoschock erzeugen.

Durch die schlagartige Abkühlung der Oberfläche versprödet diese. Dadurch entstehen in der Verschmutzung Risse, in die das kalte Trockeneisgas eindringen kann. Der zu entfernende Belag zieht sich zusammen und löst sich vom Grundmaterial.

Treffen nun die Pellets auf die Schmutzoberfläche vergasen sie schlagartig. Das hierbei entstehende Gasvolumen beträgt ca. das 700-fache des Pelletvolumens. Die Schmutzteilchen werden explosionsartig von der zu reinigenden Fläche weggerissen. Zurück bleibt nur die abgelöste Beschichtung und es muss kein Stahlmittel entsorgt werden. Die Oberflächenqualität bleibt durch dieses Verfahren erhalten.

Trockeneisreinigung ist einfach aber dennoch sehr wirkungsvoll.

Wie funktioniert die Trcokeneisreinigung